Inhalt

Pro und Contra
Bodycams für Polizisten?

13.12.2016 |

Sollen Polizisten mit Bodycams ausgerüstet werden, damit sie seltener angegriffen werden? Daniel und Jan sind unterschiedlicher Meinung.

jan

© privat

daniel1

© privat

Contra

Daniel, 20: Kameras sorgen nicht für Sicherheit

Seit mehreren Jahren wird über die Ausstattung deutscher Polizeibeamter mit Bodycams diskutiert. Bereits 2013 erhielten Beamte in Frankfurt am Main durch das Land Hessen erstmalig Zugang zu den Kameras. Weitere Bundesländer schlossen sich der "Testphase" an. Politiker, Wissenschaftler und auch die Zivilbevölkerung streiten seitdem über diese Praxis. Aber vor allem die Polizeibeamten sind es, die Bodycams fordern. Sie seien nicht mehr sicher und durch einen zunehmenden Respektverlust gefährdet. Diese Sorgen müssen auf jeden Fall ernst genommen werden. Ich finde aber, dass Videoüberwachung nicht zur Sicherheit beiträgt – weder für die Beamten noch für die Zivilbevölkerung.

Die Polizei – Feind oder Helfer?

Das Image der Polizei, so empfinde ich es, verschlechtert sich rapide. Fehler scheinen sich zu häufen. Egal, was sie machen, sie machen es falsch. Entweder sie werden von rechts angegriffen und instrumentalisiert, weil sie an Silvester vermeintliche "Nordafrikaner" nicht zur Strecke bringen, oder aber sie werden Zielscheibe linker Kritik, wenn sie an Silvester Racial Profiling betreiben. Es kann nie allen Recht gemacht werden. Und das ist der Punkt. Die Polizei muss authentischer werden und darf nicht zum politischen Spielball degradiert werden.

Es geht um Vertrauen

Durch die Einführung bundesweiter Bodycams sehe ich diesen Anspruch gefährdet. Durch das Filmen der Bevölkerung suggeriert die Polizei, dass sie uns nicht vertraut. Doch wer muss wem vertrauen? Wäre es nicht wichtiger, dass ich als Bürger Vertrauen in die Polizei habe? Dieses kann ich so nur schwer aufbringen. Ich würde mich eher nicht trauen, mit ihnen zu reden – auch nicht in einer andauernden Stresssituation. Und das kann es nicht sein. Im Zweifelsfall muss ich mich trauen, zur Polizei gehen zu können.

Wer filmt wen?

Auch sehe ich ein großes Ungleichgewicht: Menschen, die regelmäßig an größeren Demonstrationen teilnehmen, kennen Repressionen und Polizeigewalt, die sich auch gegen friedliche Demonstranten richten können. Polizeibeamte sind auf Demonstrationen meist vermummt und nicht zu erkennen. Wohingegen es Demonstranten gesetzlich untersagt ist, sich zu vermummen. Sollte Filmmaterial geleakt werden, also sich jemand unerlaubt Zugriff auf das schützenwerte Videomaterial verschaffen, sehe ich zudem eine große Gefahr für Aktivisten, Opfer von Gewalt radikaler Gruppierungen zu werden.

Sicherheit für alle

Ich halte es für eine schlechte Idee, die Bundespolizei mit Bodycams auszustatten. Es sorgt nicht für weniger Wut gegen Polizisten, eher für mehr. Menschen fühlen sich provoziert und beobachtet. Wenn die Bundesbeamten dieses Problem beheben wollen, dann helfen Bodycams nicht, sondern Bürgernähe und Ehrlichkeit. Die Polizei muss eingestehen, Fehler begangen zu haben und dieses aufarbeiten. Sie muss klarmachen, dass sie für uns und nicht gegen uns ist.

Bodycams für Bundespolizisten?





Kommentare

 
 

Dein Kommentar



Artikel bewerten: