Stipendium

Bewirb dich für ein Jahr USA!

06.05.2020 – Jedes Jahr schickt der Bundestag 350 Jugendliche zum Austausch in die USA. Ab sofort und bis 11. September könnt ihr euch für 2021 bewerben. Wie das geht und wer mitmachen darf, erfahrt ihr hier.
Junge Frau hält eine USA-Flagge
Annika war bis März 2020 in Virginia und hat für mitmischen.de über ihre Austausch-Erlebnisse gebloggt. © privat

Ein Jahr in eine andere Kultur und Sprache eintauchen, neue Freunde finden und Erfahrungen fürs Leben sammeln – für viele junge Menschen Ziel und Traum. Der Deutsche Bundestag und der Kongress der Vereinigten Staaten ermöglicht diesen Traum jedes Jahr für deutsche und amerikanische Jugendliche. 

Das Programm heißt Parlamentarisches Patenschafts-Programm, kurz: PPP. Für ein Jahr leben die deutschen Jugendlichen in einer amerikanischen Gastfamilie und besuchen – je nach Alter – eine Highschool oder ein Community College. Sie bekommen außerdem einen Parlamentarier als Paten zur Seite gestellt.

Sämtliche Reise- und Programmkosten sowie die notwendigen Versicherungen werden von den Veranstaltern übernommen.

Im Video bekommt ihr einen guten Einblick, was das Programm ausmacht: 

Wichtige Termine 

Die Bewerbungsfrist für das Programmjahr 2021/22 läuft von 4. Mai bis 11. September 2020.

Das Austauschjahr beginnt mit dem Schuljahr in den USA, das ist in der Regel im August oder September. 

Derzeit geht der Bundestag davon aus, dass der Austausch im Sommer 2021 regulär starten kann. Aufgrund der Corona-Pandemie könnte es allerdings auch noch passieren, dass Änderungen im Programmablauf notwendig werden.

Wer darf sich bewerben? 

Bewerben dürfen sich hier in Deutschland Schüler, die zum Zeitpunkt der Abreise mindestens 15 Jahre und höchstens 17 Jahre alt sind. Die Schulform spielt dabei keine Rolle, wohl aber die Staatsangehörigkeit: Jugendliche mit US-Staatsangehörigkeit oder doppelter Staatsbürgerschaft bleiben leider außen vor. 

Auch Auszubildende oder junge Berufstätige können ihre Bewerbung einreichen. Sie müssen dann zum Zeitpunkt der Ausreise ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen höchstens 24 Jahre alt sind.

Wie die Bewerbung funktioniert, könnt ihr in dem Film für das aktuelle Programm sehen, das Prozedere bleibt gleich: 

Noch Fragen offen? Alle weiteren Infos findet ihr auf der PPP-Seite des Bundestages. 

Und hier könnt ihr in den Blogs der letzten Stipendiaten stöbern, die auf mitmischen.de ihre Eindrücke geschildert haben: 

(jk)

Kommentare
Polizist beim Bundestag
„Die Welt schaut auf dich“
Lächelnder Mann
Polizist Zech: "Es ist eine Ehre dafür zu sorgen, dass die Demokratie am Laufen gehalten wird." © Tim Lüddemann
Benjamin Zech arbeitet seit sieben Jahren für die Polizei beim Deutschen Bundestag. Im Interview spricht er über heikle Einsätze im Parlament, Sprayer, Hass-Mails und die ehemalige First Lady Michelle Obama.
Polizeien in Deutschland
Wer regelt was?
Zwei junge Polizisten vor dem Reichstagsgebäude
Schützen das Parlament: Polizisten, die beim Bundestag arbeiten. © DBT
Die Polizisten, die gegen Terroristen vorgehen, sind andere als die, die Blitzer aufstellen oder Einbrecher fangen. Und der Bundestag hat sogar eine ganz eigene Polizei. Diese 19 Polizei-Einheiten gibt es in Deutschland.
Ausbildung
"Wir schützen Politiker"
Drei Polizisten am Messestand
Bettina Jahn mit zwei Kollegen auf der Jugendmesse YOU. © DBT
Bodyguards sind sie zwar nicht, aber sie schützen das Parlament: die Polizisten beim Deutschen Bundestag. Dort gibt es freie Ausbildungsplätze. Polizeihauptkommissarin Bettina Jahn im Interview.
Bildergalerie
So sieht’s aus bei der Polizei im Bundestag
Zwei junge Polizisten laufen vor dem Bundestag entlang
Klein, aber wichtig: die Polizei-Dienststelle im Deutschen Bundestag. Die Polizisten sorgen dafür, dass im Parlament alles reibungslos läuft und schützen die Politiker. © DBT
186 Polizisten arbeiten aktuell im Deutschen Bundestag, darunter auch Azubis. Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick in ihren Arbeitsalltag.