Online-Dialog

Smarte Technik: Was wünscht ihr euch von der Politik?

Autos steuern, Krankheiten erkennen, simple Jobs übernehmen – das alles soll "Künstliche Intelligenz" leisten. Wie denkt ihr darüber? Eine Kommission des Bundestages möchte eure Meinung hören.
Schriftzug "Was darf Künstliche Intelligenz?"
Diese und andere Fragen stellt die Bundestags-Kommission auf ihrer Online-Plattform. © DBT

Schlaue Maschinen, intelligente Roboter, clevere Systeme: Computerprogramme, die automatisch laufen, ohne dass ein Mensch sie steuert, und die eigenständig dazu lernen können nennt man "Künstliche Intelligenz" – kurz: KI. Sie ahmen menschliche Intelligenz nach, sind aber noch nicht so schlau wie Menschen. Und Gefühle empfinden sie schon gar nicht.

Doch die KI wird immer pfiffiger. Sie simuliert intelligentes Verhaltens auf Basis vorgegebener oder erlernter Muster. KI versucht, konkrete Probleme zu lösen oder bei der Lösung zu helfen. Eine KI ist also ein Spezialist, ein System, das für eine spezielle Fragestellung entwickelt worden ist.

Wo begegnet euch KI im Alltag? Vertraut ihr den Programmen? Was sollte KI dürfen, zum Beispiel bei der Verwendung digitaler Daten? Welche Ideen und Wünsche habt ihr zum Thema? Welche Prioritäten soll die Politik eurer Meinung nach setzen? 

All das möchte die Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz des Deutschen Bundestages von euch wissen. Deshalb hat sie eine Online-Plattform angelegt, auf der ihr euch bis 19. April einbringen könnt. 

Geht dafür einfach auf enquetebeteiligung.de, registriert euch, wählt ein Thema aus und diskutiert mit! 

Zur Enquete-Kommission 

Die Enquete-Kommission besteht aus 19 Bundestagsabgeordneten und 19 Experten. Seit Juni 2018 beschäftigen sie sich mit dem Thema „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“.  

Hier findet ihr den allgemeinen Online-Auftritt der Kommission. 

Was passiert mit den Ergebnissen des Online-Dialogs? 

Im Frühsommer 2020 werden die Ergebnisse bei einem öffentlichen Symposium in Berlin vorgestellt und diskutiert. Anschließend fließen sie in ein Gutachten und später in den Abschlussbericht der Enquete-Kommission ein. 

Der Bericht wird dann allen Bundestagsabgeordneten als Entscheidungsgrundlage dienen, wenn es in Zukunft darum geht, Gesetzesvorhaben umzusetzen, die den Bereich Künstliche Intelligenz berühren. 

Insofern könnt ihr mit eurer Beteiligung dazu beitragen, wie im Bundestag mit dem Thema umgegangen wird. 

(DBT/jk) 

Kommentare