Inhalt

Leon
Gesellschaft und Umbruch

17.08.2017 |

Leon, 18, hat seine Lieblingsartikel von mitmischen.de für euch zusammengestellt. Er interessiert sich besonders für Digitalisierung und Veränderungen in der Gesellschaft. Auch ihr könnt Chefredakteur werden. Schreibt eine Mail an redaktion@mitmischen.de!

© privat

Ich bin Leon, Schüler der 12. Klasse eines Gymnasiums in Berlin. Ich war im vergangenen Jahr Austauschschüler in den USA und habe dort neben der Sprache auch unterschiedlichste Meinungen kennengelernt – über Gesellschaft, Politik, Essgewohnheiten, den besten Burger-Laden und vieles mehr.

Sich über Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen bewusst zu sein, ist für mich sehr wichtig. Das macht es leichter, Veränderungen der eigenen Gesellschaft zu verstehen. Gerade im Hinblick darauf, dass sich auch unsere Gesellschaft in ständigem Umbruch befindet, ist mir das wichtig.

Meine Tipps:

Mit der digitalen Welt, also Smartphones, Internet und Social Media, haben schon jetzt die meisten täglich zu tun. Die Digitalisierung steht aber kurz davor einen neuen Bereich zu erobern: Die Arbeitswelt – und das in einem viel größeren Maßstab als bislang. Der Artikel "Wie arbeiten wir morgen?" gibt Einblicke in die so genannte digitale Revolution. Und wer weiß, vielleicht schreiben in hundert Jahren unsere Ur-Ur-Enkel wirklich Klassenarbeiten über die Revolution, die sich heute abspielt.

Wenn sich die Gesellschaft verändert, verändert sich auch die Politik: Im Experten-Interview: "Das Neue passt nicht ins Alte" erläutert die Grünen-Bundestagsabgeordnete Kerstin Andreae, dass es neue rechtliche Rahmenbedingungen braucht, um branchenübergreifend die digitale Revolution verträglich zu gestalten.

Cyber-Attacken

Hacker nutzten im Mai 2017 eine Sicherheitslücke, um ganze Betriebe lahmzulegen. Sogar die US-Wahl könnte von Hackerangriffen beeinflusst worden sein. Das Thema der Sicherheit im Internet spielt zunehmend eine Rolle – nicht nur für Privatleute, sondern auch für ganze Staaten. In Großbritannien waren im Mai auch 40 Krankenhäuser betroffen. Es ist an der Zeit darüber zu diskutieren, inwiefern die Bundeswehr Deutschland vor Hackerangriffen anderer Staaten schützen soll. Eine große Herausforderung liegt allerdings bereits darin, herauszufinden, wo die Angriffe überhaupt herkommen. Der Artikel "Die unsichtbaren Heere" liefert einige Hintergründe.

Geld, Geld, Geld

Mit dem Taschengeld richtig hauszuhalten, kann Jugendlichen manchmal schwerfallen. Zumindest sieht das die Kinderkommission des Bundestages so. "Knietief im Dispo" geht dem Problem auf den Grund. Wer mehr ausgibt, als er besitzt, wird sich langfristig verschulden. Anders sieht es bei den Zentralbanken aus; denn die drucken das Geld. Der Artikel "Herrscher über die Gelddruckpressen" beschäftigt sich mit den Währungswächtern – auch sie sind an Regeln gebunden.

Kommentare

 
 

Dein Kommentar



Artikel bewerten: