Inhalt

Neues Audio-Archiv
Geschichte zum Hören

07.09.2018 |

Geschichte wird lebendig: Tonaufnahmen aus dem ersten Bundestag kurz nach dem Zweiten Weltkrieg könnt ihr euch jetzt im Archiv anhören. Die einzigartige Dokumentation dieser ungewöhnlichen Zeit bietet viel Stoff für Seminararbeiten.

Dame am Radio

Die Debatten im Bundestag wurden ab 1949 im Radio übertragen. – © Picture Alliance/United Archives

Der erste Deutsche Bundestag nahm vor fast 70 Jahren seine Arbeit auf. Damals war richtig was los im bundesdeutschen Parlament. Eine Fünf-Prozent-Hürde gab es noch nicht, es tummelten sich acht Fraktionen im Plenum und in den Ausschüssen. Es existierten ganze 40 ständige Ausschüsse, dazu kamen noch neun Untersuchungsausschüsse.

Die Abgeordneten mussten sich offenbar erst einmal selbst finden: Es gab 91 Fraktionswechsel, an denen 53 Abgeordnete beteiligt waren. 15 Mal mussten außerdem Plenarsitzungen wegen Beschlussunfähigkeit aufgehoben werden. Rekord sind auch die 156 Ordnungsrufe, 40 Wortentziehungen und 17 Sitzungsausschlüsse.

Geschichte zum Hören

Wie sich das angehört hat? Das könnt ihr jetzt im Archiv des Deutschen Bundestages erleben! Ihr findet die Audio-Aufzeichnungen der Plenarsitzungen aus der ersten Legislaturperiode (1949 bis 1953) hier in der Mediathek des Bundestages. Die einzigartige Dokumentation der Nachkriegsgeschichte bietet viel Stoff für Fach- oder Seminararbeiten.

Schon damals live im Radio

Die Aufnahmen wurden vom damaligen Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR) gemacht, denn eine Abteilung Parlamentsfernsehen, wie es sie heute gibt, gab es damals im Bundestag noch nicht. Der NWDR war als erste Rundfunkanstalt des öffentlichen Rechts am 1. Januar 1948 in der britischen Besatzungszone entstanden. Der Sender übertrug damals nicht nur die konstituierende Sitzung am 7. September 1949, sondern auch die großen Debatten der Wahlperiode live.

Und heute?

In Sitzungswochen überträgt das Parlamentsfernsehen des Bundestages heutzutage alle Debatten live. Öffentliche Anhörungen und Sitzungen der ständigen Ausschüsse, der Untersuchungsausschüsse, Enquete-Kommissionen und anderer Gremien zeigt der Kanal des Parlaments unkommentiert und in voller Länge. Hier findet ihr also Politik pur, garantiert ungefiltert. Auch Sonderveranstaltungen wie das 4-Tages-Planspiel Jugend und Parlament, Ausstellungseröffnungen oder Gedenkstunden könnt ihr so hautnah miterleben.

Übrigens: Smartphone-Nutzer können die Debatten live auf ihrem Handy verfolgen. Außerdem läuft das Live-Programm auch im digitalen Berliner Kabelnetz und verschlüsselt über Satellit.

Jederzeit noch mal gucken

Sämtliche Live-Übertragungen und Videos könnt ihr euch in der Mediathek jederzeit noch einmal ansehen oder runterladen. Dort findet sich auch ein Bundestags-ABC mit Erklärstücken und über die "Suche" könnt ihr alle Redebeiträge der Abgeordneten anschauen.

(DBT/ah)

Kommentare

 
 

Dein Kommentar



Artikel bewerten: