Inhalt

 

Die Autorin

68x68_Franziska_Bulle

Franziska Bulle (23)
arbeitet als Journalistin

 
 

Schülerwettbewerb
Schere, Stift, Europa

11.08.2017 |

Der "Europäische Wettbewerb" für Schüler startet in die 65. Runde. Was in der 64. Runde passiert ist und wie ihr jetzt mitmachen könnt, erfahrt ihr hier. Mit etwas Glück kommt ihr dann nächstes Jahr nach Berlin in den Bundestag.

Albert

Gewinnerbild von Albert Sharipov – © Albert Sharipov

Jan-Niklas H

Gewinnerbild von Jan-Niklas Haverkamp – © Jan-Niklas Haverkamp

Lisa Heidmann

Gewinnerbild von Lisa Heidmann – © Lisa Heidmann

Sophia Richard

Gewinnerbild von Sophia Richard – © Sophia Richard

Sophie Walla

Gewinnerbild von Sophie Walla – © Sophie Walla

Was genau ist Europa? Ist da ein Kontinent gemeint oder die Europäische Union oder die Eurozone? Wo fängt Europa an, wo hört es auf? Und was hat Europa mit dem Rest der Welt zu tun? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich der älteste und gleichzeitig einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands: der Europäische Wettbewerb. Er will Europa in die Klassenzimmer bringen. Die 65. Runde hat gerade begonnen. Das Thema: Kultur.

85.000 waren dabei

Zum Motto der 64. Runde, "In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne", haben rund 85.000 Schüler aus 1.240 Schulen ihre Wettbewerbsbeiträge eingeschickt. In 13 verschiedenen Aufgabenstellungen waren alle Jahrgänge und Schulformen aufgefordert, sich mit der europäischen Kultur auseinanderzusetzen.

Eingereicht werden konnten Bilder oder Fotos, Collagen, Texte, Reden, Onlinebeiträge, Videofilme, Comics oder auch Musikstücke. Sophie Walla beschäftigte sich in ihrem Bild mit dem europäischen Kulturerbe, überzeugte damit die Jury und durfte mit zur Gewinnerreise nach Berlin und in den Deutschen Bundestag.

Sieger nach Berlin!

Die eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden zuerst auf Landesebene von einer Jury beurteilt. Nur die besten Arbeiten gehen dann länderübergreifend an eine Bundesjury. Die vergibt etwa 600 Auszeichnungen, darunter Geld- und Sachpreise wie Bücher, Abonnements und Spiele für die jüngeren Teilnehmer.

Die Älteren werden zu spannenden Besuchsprogrammen eingeladen und bekommen so die Möglichkeit, deutsche und europäische Politik und Kultur hautnah zu erleben. Zum Beispiel eben in Berlin: Vom 12. bis 15. September waren in diesem Jahr die Bundessieger des Schülerwettbewerbs zu Gast im Deutschen Bundestag. Dort konnten die Teilnehmer sich nicht nur die Parlamentsgebäude von innen anschauen, sondern auch bei verschiedenen Workshops zu EU-Themen teilnehmen.

Macht mit!

Ihr habt jetzt auch Lust bekommen, euch mit Europa und europäischen Themen zu beschäftigen? Dann könnt ihr eure Collagen, Bilder, Videos und Texte zum Thema "Denk mal – worauf baut Europa?" digital bis zum 4. März 2018 auf der Plattform des Europäischen Wettbewerbs einreichen. Die verschiedenen Themenvorschläge findet ihr hier.

Wenn ihr keine Lust habt, euch alleine mit den Themen zu befassen, könnt ihr auch Gruppenprojekte einreichen. Ihr möchtet zudem auch noch mit anderen europäischen Schülern zusammenarbeiten? Kein Problem. Über die EU-Plattform e-Twinning könnt ihr mit anderen Europäern in Kontakt kommen und eure Beiträge gemeinsam einreichen. Also ran an die Stifte, Kameras und Pinsel und seid beim 65. Europäischen Wettbewerb mit dabei!

Wer steckt dahinter?

In Deutschland ist die Europäische Bewegung Deutschland von Beginn an Träger des Wettbewerbs, hier ist der Europäische Wettbewerb fest etabliert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Auswärtige Amt, die Kultusministerkonferenz, die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident unterstützen ihn als Instrument der europapolitischen Schulbildung. Die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) ist das größte Netzwerk für Europapolitik in Deutschland. Als überparteilicher Zusammenschluss von 249 Interessengruppen aus Gesellschaft und Wirtschaft fühlt sich das Netzwerk einem klaren pro-europäischen Auftrag verpflichtet. Der Wettbewerb findet auch in vielen anderen EU-Ländern statt.

Weitere Beiträge zu: Europäischer Wettbewerb.