Inhalt

Starthilfe
Info-Paket für die Neuen

Auf einem Briefumschlag mit dem Bundestags-Absender liegen ein Stift und ein Zettel mit der Aufschrift

Die Post. – © DBT

Glückwunsch, Sie sind jetzt Volksvertreter: Was die 709 frisch gewählten Parlamentarier in ihrem Willkommens-Paket vorfinden, erfahrt ihr hier:

Rund drei Zentimeter dick ist der weiße Din-A4-Umschlag mit dem Bundesadler, den alle neu gewählten Bundestagsabgeordneten bekommen. Das Startpaket mit den Infos für die 19. Legislaturperiode wird am Rande der ersten Sitzungen der neuen Fraktionen in diesen Tagen verteilt. Denn vor allem die 289 Abgeordneten, die zum ersten Mal im Parlament sitzen, haben viele Fragen: Wie erhalte ich einen Hausausweis, mit dem ich durch die streng gesicherten Eingänge komme, welche Gebäude des Bundestages gibt es überhaupt, wer teilt mir mein Büro zu, wie komme ich an einen Laptop, eine E-Mailadresse, eine Telefonnummer und nicht zuletzt: Wo gibt es hier im riesigen Bundestag etwas zu essen?

Ein Brief vom Bundestag an die Abgeordneten.

Das Anschreiben. – © DBT

Mit den besten Wünschen: "Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter, gemäß dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Bundestagswahl sind Sie in den 19. Deutschen Bundestag gewählt worden. Dazu beglückwünsche ich Sie sehr herzlich", schreibt der Direktor des Bundestages, Horst Risse. Und: "Für Ihre politische Arbeit im Deutschen Bundestag wünsche ich Ihnen viel Erfolg." Risse ist der höchste Beamte der Bundestagsverwaltung, die er im Auftrag des Bundestagspräsidenten leitet.

In dem Schreiben gratuliert der Direktor nicht nur zur Wahl, sondern informiert die Parlamentarier unter anderem über ihre Abgeordnetenausweise, Freifahrtberechtigungen der Deutschen Bahn und vieles mehr. Und fügt hinzu: "Die Bundestagsverwaltung ist stets gern bereit, Sie in allen Fragen der Mandatsausübung zu beraten und zu unterstützen."

Mehrere A4-Kalender von 2013 und 2014 liegen auf dem geöffneten Umschlag.

In den Kalendern der Abgeordneten sind die Sitzungswochen rot markiert. – © DBT

Termine, Termine, Termine – ein vollgepackter Kalender ist für Abgeordnete Normalzustand. Wichtig vor allem: Wann sind Sitzungswochen (in rot)? In dieser Zeit halten sich die Abgeordneten in Berlin auf und nehmen unter anderem an Ausschuss-, Fraktions-, Arbeitsgruppen und Plenarsitzungen teil. In den verbleibenden Wochen sind die Parlamentarier in ihren Wahlkreisen unterwegs und kümmern sich um die Probleme vor Ort.

Und was bedeuten die blauen und grünen Balken im Kalender? Mit grün markiert sind die Sitzungen des Bundesrates, blau heißt "Plenartagung Europäisches Parlament" – beides wichtige Institutionen auch für Bundestagsabgeordnete.

Ein Finger zeigt auf den Buchtitel

Der Wegweiser. – © DBT

Viele Wege führen ans Ziel: Die Gebäude des Parlamentsviertels mit unendlich langen Fluren, vielen Etagen, Aufzügen, Ausschusssälen, Tagungsräumen und Büros sind für Neulinge oft unübersichtlich. Auch das Organigramm der Bundestagsverwaltung mit seinen 139 Kästchen ist eine Herausforderung. Mit dem "Wegweiser für Abgeordnete" sollen sich die neuen Abgeordneten im Parlament besser zurechtfinden.

Darin stehen vor allem die wichtigsten Dienstleistungen der Bundestagsverwaltung – vom Internetportal, über das Parlamentsfernsehen, die Pressedokumentation, die Wissenschaftlichen Dienste, die Bibliothek bis hin zur Parlamentsärztin, die im Notfall hilft. Hier finden sich auch zahlreiche Tipps für die konkrete Arbeit: Wie beschäftige ich als Parlamentarier Mitarbeiter, wie entschuldige ich mich, wenn ich einmal nicht zu einer Abstimmung kommen kann, wer gibt Auskünfte über die Geschäftsordnung des Bundestages und wo stelle ich mein Fahrrad ab?

Ein Stadtplan von Berlin-Mitte.

Der Stadtplan. – © DBT

Im Labyrinth Parlamentsviertel hat sich schon so mancher verlaufen. Zur Orientierungshilfe gibt es für die Neulinge einen Stadtplan. Denn die Abgeordneten werden sich nicht nur im Reichstagsgebäude aufhalten, der Bundestag besteht aus über 20 Liegenschaften. Zum Parlamentsviertel gehört zum Beispiel das Paul-Löbe-Haus mit den Ausschusssälen, das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus mit der Parlamentsdokumentation und der Bibliothek sowie das Jakob-Kaiser-Haus mit vielen Abgeordnetenbüros. Auch interessant: Wo ist die Einfahrt zur Tiefgarage oder wo findet sich die "Parlamentshistorische Ausstellung?"

Eine Hand greift nach einem Buch mit dem Titel

Das Abgeordnetengesetz. – © DBT

Ganz wichtig: das Abgeordnetengesetz. Dieses regelt alles zur Mitgliedschaft im Bundestag – da geht es zum Beispiel um die Rechte und Pflichten eines Abgeordneten, Informationen zur Fraktionsbildung, die Bezahlung, das Geld für die Bürokosten, und, und, und.

In der 19. Wahlperiode wird der Bundestag 709 Mitglieder haben. Ein Abgeordneter kann seine Arbeit jedoch nicht alleine bewältigen und hat deshalb noch Mitarbeiter in Berlin und im heimischen Wahlkreis.

Auf der Rückseite des Büchleins: Die Artikel 38 und 48 des Grundgesetzes. In Artikel 38 (1) heißt es: "Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen."

Damit auch jeder (neue) Bundestagsabgeordnete unsere Jugendseite mitmischen.de kennt, findet sich im Willkommens-Paket ein Flyer über die Online-Dienste und das Parlamentsfernsehen. Die mitmischen-Redaktion freut sich auf die Zusammenarbeit! – © DBT

Kommentare

 
 

Dein Kommentar



Artikel bewerten: