Inhalt

 

Der Autor

Max Schmidt 68x68

Max Schmidt (20)
studiert Soziologie und Ethik

Mitmischen Autor: Max
Ein Bild sagt mehr

28.08.2015 |

Eigene Bilder zu entwerfen, gehört zu seinen Hobbys – ob als Fotos oder als sprachliche Bilder in Gedichten und Texten. Für mitmischen.de posiert Autor Max auch gerne mal vor der Kamera. Wie er Bilder konzipiert, erfahrt ihr hier.

Ein junger Mann mit Brille blickt durch die Kamera seines Handys.

Autor Max mag Bilder nicht nur, weil er sich Informationen so besser merken kann. – © privat

Seit tausenden von Jahren halten Menschen Geschichten in Bildern fest, um sie der Nachwelt zu erhalten. Im Großen wie im Kleinen können Bilder Menschen verbinden und ein gemeinsames Bewusstsein schaffen. Doch sie können noch mehr.

Das Bild von mir

Ich selbst habe ein eher ungewöhnliches Verhältnis zu Bildern. Schon früh merkte ich, dass ich mir Informationen viel besser merken kann, wenn ich sie mir als Bilder vorstelle. Eigene Bilder zu entwerfen, ist eines meiner größten Hobbys – als sprachliche Bilder in Gedichten und erzählerischen Texten, die ich gern mit den verrücktesten Symbolen und Wortneuschöpfungen ausschmücke.

So wie Texte sprechen auch Bilder zum Betrachter – das durfte ich während meiner Schulzeit lernen, als wir dutzende Bilder und Karikaturen interpretieren mussten. Es faszinierte mich, jedes Mal völlig verschiedene Meinungen zu den Bildern zu hören und über die verschiedenen Formen von Wahrnehmung zu philosophieren.

Ein Bild von mir

Deshalb lasse ich auch meine Leser gern über die Botschaft hinter einem Bild grübeln und nachdenken. Für das Bild zu meinen Beitrag über Alleinerziehende ging ich beispielsweise so vor: Zunächst habe ich mir überlegt, wie ich mit möglichst wenig Mitteln den persönlichen Zwiespalt als Kind von Eltern, die sich trennen, verdeutlichen kann. Im nächsten Schritt war es mir wichtig, verallgemeinert darzustellen, wie vielfältig dieser sein kann. Dazu fügte ich noch eine ziemlich neutral aussehende Miene hinzu und fertig war ein Bild mit viel Raum für Interpretationen, das wie immer von meinem Bruder geschossen wurde.

Wieso ich mir überhaupt die Mühe mit den Bildern mache? Weil ich der Überzeugung bin, dass Bilder ein hervorragendes Mittel sind, um Menschen mit einem bestimmten Thema das ersten Mal in Berührung zu bringen.

Wieso ich gern mitmische

3_max

Mit seinem Bild zur Umfrage über Alleinerziehende wollte Max den Zwiespalt beim Aufwachsen verdeutlichen und lässt dabei Raum für Interpretationen. – © privat

Während meiner Schulzeit war ich einer der sehr wenigen politisch Interessierten. Um mehr Menschen politische Sachverhalte näher bringen zu können, bewarb ich mich als Autor bei mitmischen.de.

Wenn ich einen neuen Text fertiggestellt habe, erfahren das meine Freunde sofort über Facebook. Ihr meist positives Feedback treibt mich dazu an, meinen Schreibstil stetig weiterzuentwickeln. Am meisten freut es mich aber, wenn ich sachlich mit meinen Freunden über die Inhalte diskutieren kann. Schließlich ist das ein Zeichen dafür, dass es sich lohnt, in der Welt der Politik mitzumischen.

Kommentare

 
 

Dein Kommentar



Artikel bewerten: