Statement Check
25.05.22 – Die Bundesregierung plant:

In einigen Bundesländern dürfen Jugendliche bereits mit 16 ihre Stimme abgeben. Die Ampelkoalition will das Wahlalter nun auch für Bundestagswahlen senken. Eine Kommission des Parlaments arbeitet aktuell an einer Reform des Wahlrechts. Was sagen die Fraktionen dazu?

Daniel Baldy, SPD,

Rede im Deutschen Bundestag, 16. März 2022

 

Zur Webseite des Abgeordneten

 

Ansgar Heveling, CDU/CSU, 

Rede im Bundestag, 16. März 2022

 

Zur Webseite des Abgeordneten

 

Till Steffen, Bündnis 90/Die Grünen,

Rede im Bundestag, 16. März 2022

 

Zur Webseite des Abgeordneten

 

Konstantin Kuhle, FDP,

Rede im Bundestag, 16. März 2022

 

Zur Webseite des Abgeordneten

 

Stephan Brandner, AfD,

Rede im Deutschen Bundestag,16. März 2022

 

Zur Website des Abgeordneten

 

 

Amira Mohamed Ali, Die Linke,

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zur Website der Abgeordneten

Rede von Daniel Baldy, SPD, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zum Profil des Abgeordneten

Rede von Ansgar Heveling, CDU/CSU, Mitglied der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zum Profil des Abgeordneten

 

Rede von Till Steffen, Bündnis 90/Die Grünen, Obmann in der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zum Profil des Abgeordneten

Rede von Konstantin Kuhle, FDP, Obmann in der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zum Profil des Abgeordneten

 

Rede von Stephan BrandnerAfD, Mitglied im Rechtsausschuss 

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zum Profil des Abgeordneten

Rede von Amira Mohamed Ali, Die Linke, Mitglied im Gemeinsamen Ausschuss

 

Deutscher Bundestag, 16. März 2022

 

Zum Profil der Abgeordneten

„Wir treten deutlich dafür ein, das Wahlrecht auf 16 abzusenken – nicht nur bei den Europawahlen, sondern erst recht bei den Bundestagswahlen.“

Bundestagsabgeordneter Sebastian Hartmann, SPD, dritte Sitzung der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit, 28. April 2022

 

Zur Sitzung der Kommission

„[…] Es ist schon ein sehr beachtlicher Widerspruch, wenn man sagt: […] das Wahlrecht gesteht man 16-Jährigen zu, aber der benannte Handyvertrag, der Mietvertrag […], da steht man keine Geschäftsfähigkeit zu.“

Bundestagsabgeordneter Philipp Amthor, CDU, dritte Sitzung der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit, 28. April 2022

 

Zur Sitzung der Kommission 

„Wenn junge Menschen in der Corona-Krise und bei Klimafragen so viel Verantwortung übernehmen, müssen sie auch stärker politisch beteiligt werden.“

Appell auf der Website der Grünen, „Wahlrecht ab 16 – es ist höchste Zeit“, abgerufen am 18. Mai 2022

 

Zur Website

 

„ [Junge Menschen sind] diejenigen, die am längsten von politischen Entscheidungen beeinflusst werden. Das Wahlrecht ab 16 ist gelebte Generationengerechtigkeit.“

Aus dem Wahlprogramm der FDP 2021, abgerufen am 18. Mai 2022
 

Zum Website

 

 

„ […] die anderen Entscheidungen in der Rechtsordnung sagen uns deutlich, dass es [bei den unter 18-Jährigen] einfach [eine] eingeschränkte Urteilsfähigkeit gibt.“

Bundestagsabgeordneter Albrecht Glaser, AfD, dritte Sitzung der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit, 28. April 2022

 

Zur Sitzung der Kommission

„Was sich mir nicht erschließt, ist, welcher Schaden eigentlich […] der Gesellschaft drohen könnte, wenn eine 16-Jährige oder ein 16-Jähriger eine Stimme abgibt.“

Bundestagsabgeordnete Petra Pau, Die Linke, dritte Sitzung der Kommission zur Reform des Wahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit, 26. April 2022, Pau ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

 

Zur Sitzung der Kommission