Inhalt

 

Lexikon



Bruttoinlandsprodukt

Eine Grafik für das Bruttoinlandsprodukt

© Ronny Pietsch

Wer sich beim Bäcker eine Rosinenschnecke kauft, muss dafür Geld bezahlen. Ist ja klar: Schließlich musste das Produkt hergestellt und von einer bezahlten Arbeitskraft verkauft werden. Auch wenn wir zum Friseur gehen, werden wir zur Kasse gebeten. Der Friseur verkauft uns zwar keine anfassbaren Rosinenschnecken, dafür aber eine Dienstleistung, nämlich das Frisieren an sich.

Solche Waren und Dienstleistungen haben einen Geldwert, den wir spätestens an der Kasse spüren. Indem man die Geldwerte aller für den Endverbrauch produzierten Waren und Dienstleistungen innerhalb eines Staates addiert, ermittelt man für einen festgelegten Zeitraum das Bruttoinlandsprodukt (kurz: BIP) ermitteln. Mit dem BIP lässt sich die wirtschaftliche Leistung eines Landes etwa innerhalb eines Jahres messen. Wenn das aktuelle BIP im Vergleich zum BIP des Vorjahres steigt, spricht man vom "Wirtschaftswachstum".

Mit den Messwerten können verschiedene Länder (oder auch einzelne Branchen) in ihrer wirtschaftlichen Leistung verglichen werden: Land A hat ein höheres (und damit "besseres") Bruttoinlandsprodukt als Land B. Das BIP dient außerdem als Maßstab für die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse des Staates. Um nicht mehr Schulden zu machen, darf der Staat nur 0,35 Prozent des Bruttoinlandsprodukt aus Krediten einnehmen.

Im Jahr 2017 lag das Bruttoinlandsprodukt für Deutschland laut dem Statistischen Bundesamt bei 3 263,4 Mrd. Euro. Das BIP als Maßstab für Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität wird zurzeit ganz grundsätzlich überdacht: Die Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" hat zwischen 2011 und 2013 versucht, neue ganzheitliche Wohlstands- und Fortschrittsindikatoren zu entwickeln. Entstanden sind dabei die W3-Indikatoren:

  1. Materieller Wohlstand (Bruttoinlandsprodukt, Einkommensverteilung, Staatsschulden)
  2. Soziales und Teilhabe (Beschäftigung, Bildung, Gesundheit, Freiheit)
  3. Ökologie (Treibhausgase, Stickstoff, Artenvielfalt)
Rundblick

Aus dem Deutschen Bundestag

  • Zukunftsvisionen Wohin gehst du, Europa? Mädchen mit Euro-Fahne im Gesicht

    26.04.2019 | Die Europawahl steht vor der Tür. Aber wem geben (oder gäben) wir unsere Stimme? Eine Debatte im Bundestag bot neulich schon mal ein paar Anhaltspunkte.

    Lesen
  • Recycling Mehr aus Plastik rausholen Tetrapacks

    25.04.2019 | In Deutschland wird nur ein Bruchteil des Plastikmülls wiederverwertet. Der Umweltausschuss diskutierte jetzt, wie sich daran etwas ändern lässt. "Rezyklate" heißt das Zauberwort.

    Lesen
  • Klima Der Preis ist heiß Klima-Demo

    24.04.2019 | CO2-Ausstoß muss richtig viel Geld kosten, meinen Umweltaktivisten, damit wir weniger davon freisetzen. Vom Umweltausschuss eingeladene Experten waren darüber geteilter Meinung.

    Lesen
  • EU-Wahlen Angriff aus dem Cyberspace Handy

    23.04.2019 | Wen interessieren eigentlich Wahlplakate? Sie werden oft beschmiert oder abgerissen. Die Einflussnahme über soziale Medien ist da viel effektiver. Wer steckt dahinter?

    Lesen
  • Downsyndrom Bluttest auf Staatskosten? Kind mit Downsyndrom

    18.04.2019 | Mit einem neuen Test kann festgestellt werden, ob ein noch ungeborenes Kind einen Gendefekt hat. Die Frage ist nun, ob die Krankenkasse diesen Test bezahlen soll. Es ist auch eine ethische Frage.

    Lesen