Inhalt

 

Lexikon



Gewaltenteilung

Richterhammer

Während die Legislative die Gesetze macht und die Exekutive sie ausführt, überwacht die Judikative in Streitfällen ob die Gesetze gültig sind und richtig angewendet wurden. – © dpa/ Chromorange/Alexander Limbach

Der Staat kann eine große Ladung Gewalt ausüben. Dabei geht es nicht um körperliche Gewalt, sondern um Macht. Damit all diese Macht aber niemandem über den Kopf wächst, ruht sie nicht allein auf den Schultern eines Menschen oder eines Organs. Sie ist vielmehr aufgesplittet in mehrere Gewalten, die sich untereinander kontrollieren uns von verschiedenen Personen ausgeübt werden: die Legislative ist die gesetzgebende, die Exekutive die ausübende und die Judikative die rechtsprechende Gewalt. Die Gewaltenteilung ist in Artikel 20 des Grundgesetzes festgelegt und könnte selbst durch eine Grundgesetzänderung nicht abgeschafft werden, das steht in Artikel 79 Absatz 3 des Grundgesetzes.