Jugend-Medienworkshop

Von Gender Pay Gap bis #metoo

28.01.2019 – Schreiben, filmen oder fotografieren ist eure Leidenschaft? Ihr wollt Redaktionsluft schnuppern? Dann ist der Jugendmedienworkshop in Berlin genau das Richtige für euch.
Radio, Presse oder Fernsehen - beim Jugendmedienworkshop werdet ihr für eine Woche zu Hauptstadtjournalisten. © Jugendpresse Deutschland / Jonas Walzberg

Eine Woche Frauenpower – auch für Jungs

100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts beschäftigt sich der Jugendmedienworkshop des Bundestages mit Fragestellungen rund um die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern. Er findet vom 31. März bis 6. April 2018 statt und heißt: "Das unsichtbare Geschlecht – Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?"

Worum es geht

Die Nachwuchsjournalisten lernen dabei die Hauptstadt kennen und tauchen ein in aktuelle Debatten. Was bedeutet Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern? Was ist der Gender Pay Gap? Auch Themen wie #metoo und die politisch aktuelle Quotendiskussion spielen eine Rolle. Schließlich sitzen im aktuellen Bundestag nur 30 Prozent Frauen. Zudem geht es um die Frage: Wie unterscheidet sich die Rolle von Frauen in Kulturen und Religionen?

Mit all diesen Themen setzen sich die Teilnehmer eine Woche lang auseinander. Zugleich hospitieren sie in einer Hauptstadtredaktion, diskutieren mit Abgeordneten, tauschen sich mit Fachleuten aus und berichten darüber in einem eigenen Artikel in dem Jugendmagazin "politikorange". Schirmherr der Veranstaltung ist übrigens Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP).

Lust, dabei zu sein?

Für dieses Jahr ist es leider zu spät, der Anmeldezeitraum ist leider schon durch. Versucht es doch einfach 2020 noch mal, die Termine für die Bewerbung werden wir hier rechtzeitig bekanntgeben. Ein bisschen arbeiten müsst ihr dafür allerdings. Um euch für den Jugendmedienworkshop zu bewerben, schickt ihr einen Artikel, einen Video-, Foto- oder Radiobeitrag zum Workshopthema an die Jugendpresse Deutschland.

Zugelassen sind Texte, die nicht länger als 3.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) sind, Fotobeiträge von maximal 15 Bildern sowie Audio- und Videobeiträge, die maximal drei Minuten lang sein dürfen. Alle vier Formate können direkt über das Anmeldetool hochgeladen werden. Ach ja: Außerdem solltet ihr mindestens 16 und höchstens 20 Jahre alt sein, um mitmachen zu können.

Die Jury

Wie es dann weiter geht? Eine Jury aus Vertretern des Deutschen Bundestages, vom Bundesverband der Jugendpresse Deutschland und der Bundeszentrale für politische Bildung sucht aus dem Bewerberkreis die Besten aus. Für 30 von euch heißt es dann im Frühjahr 2020: Auf nach Berlin!

Alle Informationen zum Jugendmedienworkshop und noch viel mehr findet ihr auch noch mal auf den Seiten der Jugendpresse.

(DBT/ah)

Kommentare