USA-Stipendiatin

Rike, 16, Maryland

15.09.2022 – Ein Jahr an der Ostküste der USA: Rike freut sich auf neue Schulfächer, Spiele mit dem Volleyball-Team ihrer High School und die Zeit mit ihren Gasteltern und dem niedlichen kleinen Gastbruder.
Portrait der Autorin in Feuerwehr-Uniform
Zuhause in Deutschland engagiert sich Rike bei der Jugendfeuerwehr. © privat

September 2022: Holpriger Start mit glücklichem Ausgang

Hallo! Mein Name ist Rike, ich bin 16 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Hamburg. Am 29. August hat mein Auslandsjahr mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm begonnen.

Das ist das PPP

Dieses Jahr verbringe ich in Maryland an der Ostküste der USA. Der Beginn war etwas holprig, da mein Anschlussflug in Chicago gestrichen wurde und ich dann irgendwie umbuchen musste. Da meine Gasteltern aber unglaublich lieb sind, sind sie mitten in der Nacht drei Stunden nach Washington gefahren, um mich dort am Flughafen abzuholen. 

Nach den Startschwierigkeiten konnte es dann losgehen und ich habe die Zeit bis jetzt sehr genossen. Mein kleiner Gastbruder ist noch keine zwei Jahre alt und war nach meiner ersten Nacht in der Familie sehr verwirrt, dass ich am nächsten Morgen noch da war. Immerhin hatte er mir abends doch zum Abschied gewunken!

In meiner Schule habe ich es ins Varsity Volleyballteam geschafft. Wir sind also etwas fortgeschritten und es stehen viele Spiele an, auf die ich mich sehr freue. Seit wenigen Tagen läuft hier auch die Schule. Es ist ganz anders als zu Hause, aber ich komme ganz gut klar. Ich habe eine Auswahl an Fächern belegt, unter anderem American Literature und Spanisch (in Deutschland habe ich Französisch gelernt). Ich bin sehr gespannt, wie dieses Jahr wird!

Kommentare