#WeRemember

Gedenkkampagne: Bundestag macht mit

21.01.2022 – Eine Lichtprojektion auf der Fassade des Reichstagsgebäudes erinnert an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus. Bei der Aktion #WeRemember kann jeder mitmachen.
Bundestagspräsidentin Bärbel Bas vor dem Schriftzug #WeRemember
Auch Bundestagspräsidentin Bärbel Bas beteiligt sich an der Aktion. © Janine Schmitz/photothek

Vom 22. bis 27. Januar erleuchtet von 16 Uhr bis 7 Uhr früh der Schriftzug #WeRemember die westliche Fassade des Reichstagsgebäudes in Berlin, den Sitz des Deutschen Bundestages. Das Parlament nimmt damit an einer weltweiten Kampagne zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus teil. Ziel der Kampagne ist es, das Andenken an die sechs Millionen jüdischen Opfer des Nationalsozialismus zu wahren und im Internet ein Zeichen gegen Antisemitismus und jede Form von Hass und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. 

Wie funktioniert die Aktion?

Ganz einfach: Jeder, der sich beteiligen möchte, fotografiert sich mit einem Schild mit der Aufschrift „WeRemember“ oder „IRemember“ (übersetzt: „Wir erinnern uns“ beziehungsweise „Ich erinnere mich“) und postet das Bild auf sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #WeRemember. Eine weitere Möglichkeit mitzumachen ist, ein Gebäude mit dem entsprechenden Schriftzug anzustrahlen und Bilder davon zu posten.

Die Fotos aus den sozialen Medien werden dann auf dem Gelände des ehemaligen Arbeits- und Vernichtungslagers Auschwitz übertragen, was wiederum per Live-Stream über Facebook, Twitter und YouTube verfolgt werden kann.

Wer organisiert das Ganze?

Ausgedacht haben sich die Kampagne der Jüdische Weltkongresses und die UNESCO. Der Jüdische Weltkongress ist eine internationale Vereinigung jüdischer Gemeinden und Organisationen. Die UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. Gemeinsam rufen sie zum sechsten Mal Menschen und Organisationen in aller Welt zu einer gemeinsamen digitalen Erinnerungsaktion in den sozialen Medien auf, und zwar zum 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Wer macht mit?

In den letzten Jahren haben sich tausende Menschen beteiligt. Am 27. Januar 2021 war die Aktion das meist besprochene Thema in den sozialen Medien in Deutschland. Auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete veröffentlichten entsprechende Fotos und Texte.

In diesem Jahr nehmen die Parlamente aller EU-Staaten teil, das hat die Konferenz der Parlamentspräsidentinnen und Parlamentspräsidenten in der EU gemeinsam beschlossen.

(jk)

Kommentare