EX-MITMISCHEN-AUTORIN

„Lasst euch nicht unterkriegen“

19.08.2022 – Wer gerne schreibt und sich für Politik interessiert, kann bei mitmischen.de mitmachen. Jugendliche aus ganz Deutschland haben hier ihre ersten Texte veröffentlicht. Was machen sie heute? Wir haben einige aufgespürt. Heute: Lina Verschwele, Redakteurin Auslandsressort bei einem Wochenmagazin.
Portrait der Journalistin Lina Verschwele
„Man trifft so wahnsinnig unterschiedliche Leute“ – das fasziniert Lina am Journalismus. © Lina Verschwele

Erinnerst du dich noch an einige Beiträge für mitmischen.de?

Ja, da ist tatsächlich vieles noch sehr präsent. Mein allererster Auftrag war gleich ein Highlight: Ich habe ein Porträt über eine Hebamme geschrieben, in dem es um ihre Arbeit ging und um die Schwierigkeit, die viele Hebammen haben, eine Berufshaftpflichtversicherung zu bekommen. Das Thema ist mir dann auch in den Jahren danach immer wieder begegnet.

Ein zweiter Beitrag, an den ich oft zurückdenke, war ein Interview mit Lars Klingbeil. Heute ist er SPD-Parteichef, damals war er als Abgeordneter für digitale Themen zuständig. Ich habe mit ihm über die Digitalisierung in Deutschland gesprochen.

Auch Katharina Dröge von Bündnis 90/Die Grünen habe ich interviewt. Sie war damals ganz neu im Bundestag und wir haben auf mitmischen.de junge Abgeordnete gefragt, wie sie ihre ersten Tage im Parlament erleben. Heute ist Katharina Dröge Fraktionsvorsitzende und ich sehe ich sie regelmäßig in der Tagesschau.

Gesetzgebung, Ausschüsse, Regierungsbefragung… Im Bundestag ist vieles kompliziert und komplex. Wie hast du das bewältigt?

Zugegeben: Manchmal bin ich ein bisschen daran verzweifelt. Aber dann hat mir das mitmischen-Lexikon eigentlich immer weitergeholfen. Das kann ich nur empfehlen.

Wie ging es für dich später beruflich weiter?

Ich habe in Berlin einen Master in Osteuropastudien gemacht und war auch eine Weile in Russland. Danach habe ich zweieinhalb Jahre als Projektleiterin für ein Stipendienprogramm für internationale Journalisten-Teams gearbeitet. Anschließend habe ich noch eine Journalistenschule besucht. 

Und was machst du heute?  

Ich arbeite beim Spiegel im Auslandsressort.

Was fasziniert dich am Journalismus?

Genau das, was mich schon bei der Arbeit für mitmischen.de fasziniert hat: Ich finde die Vielfalt aufregend. Man trifft so wahnsinnig unterschiedliche Leute. Es gab schon Wochen, da war ich an einem Tag in der Unterkunft von Arbeitern des großen Schlachtbetriebs Tönnies zu Besuch – und am nächsten auf dem Charity-Dinner einer Unternehmerin. So bekomme ich Einblicke in Welten, die mir sonst ganz fremd sind.

Hast du einen guten Rat für junge Leute, die sich für Politik und/oder Journalismus interessieren?

Lasst euch nicht unterkriegen! Lasst euch nicht einreden, dass man im Journalismus keine Chance hat! Und lasst euch nicht rumschubsen! Man neigt ja als junger Mensch dazu zu denken, man müsse alles mit sich machen lassen, um einen Fuß in die Tür zu kriegen – das ist nicht so.

Zur Person

Lina Verschwele ist 32 Jahre alt und schreibt heute für das Nachrichtenmagazin Spiegel. Während ihres Bachelor-Studiums in European Studies schrieb sie mit Anfang 20 für mitmischen.de.

(jk)

Kommentare