Politikwissen

Wo ihr euch schlau machen könnt

Es gibt natürlich Millionen Möglichkeiten, sich über Politik zu informieren. Im Dschungel der Angebote kann man sich mitunter verlieren. Deshalb hier ein paar Tipps für gute, seriöse Info-Quellen.
Junge Frau sitzt im Park und liest auf einem Tablet
So viele Angebote – wer sich für Politik interessiert, wird viel zu lesen finden. © shutterstock.de/Pablo Calvog

Politische Basics einfach erklärt auf mitmischen.de

Wir starten gleich mal mit der Eigenwerbung: Natürlich findet ihr hier auf mitmischen.de sehr viel Wissenswertes: Unsere Erklärvideos erläutern zum Beispiel wichtige Basic-Fragen wie „Was steht im Grundgesetz?“, „Wie funktioniert die Bundestagswahl?“ oder „Was machen die Ausschüsse?“. In unserem Lexikon findet ihr geballtes Politikwissen von A bis Z einfach erklärt. Und wenn ihr euch in aktuelle Themen vertiefen wollt, schaut am besten in unsere Top-Themen.  

Was passiert im Parlament? Primärquelle bundestag.de

Ob Ukraine-Krieg, Staatsverschuldung oder Bildungspolitik, ob Umweltthemen, Außenpolitik oder Wirtschaft – auf bundestag.de könnt ihr verfolgen, worüber sich die Fraktionen derzeit streiten. Verschiedene Blickwinkel, Argumentationen und Sichtweisen helfen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Verfolgt live die Übertragungen des Parlamentsfernsehens. In Artikeln fasst die Redaktion Debatten und Anhörungen der Ausschüsse kompakt zusammen.

Informationen der Ministerien

Auch bei den Bundesministerien werdet ihr themenspezifisch fündig. So informiert das Innenministerium über Themen wie staatliche Ordnung, Wahlrecht, Parteienrecht, Gesetzgebung oder Europa. Ein Lexikon gibt es dort auch: von A wie Antiterrordatei bis Z wie Zurückschiebung.

Beim Auswärtigen Amt könnt ihr alles über deutsche Außenpolitik nachlesen, über Themen wie Menschenrechte, humanitäre Hilfe und Klima oder über die politische Lage in Ländern und Regionen weltweit.  

Für regionale Themen schaut ihr euch am besten die Ministerien eures Bundeslandes an. 

Aktuelles und Hintergründe auf bpb.de

Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet ein sehr breites Spektrum an Informationen zu praktisch allen politischen Themen an. Es gibt Themendossiers im Netz, eine große Mediathek, zwölf verschiedene Lexika, aber auch Print-Materialien, Workshops und Tagungen.  

Ein recht bekanntes Projekt der Bundeszentrale ist der Wahl-O-Mat, der nicht nur für die Bundestagswahlen, sondern auch für jede Landtagswahl neu aufgelegt wird: Man beantwortet Fragen zu vielen Themenfeldern und bekommt aufgrund von Übereinstimmungen zwischen eigener Meinung und Wahlprogrammen der Parteien angezeigt, mit welcher oder welchen man am meisten übereinstimmt - ein guter Einstieg, sich mit Wahlprogrammen näher zu beschäftigen, auch dann, wenn man gar nicht mitwählen darf.

Auch jedes Bundesland hat eine Landeszentrale für politische Bildung, bei der ihr regionale Themen und Projekte findet.  

Projekte in eurer Nähe finden

Neben den vielen digitalen Informationsangeboten gibt es natürlich auch viele Demokratie-Projekte, bei denen man selbst aktiv werden kann. Deutschlandkarten mit lokalen Initiativen gibt es zum Besipiel beim Programm „Demokratie leben!“, beim Bündnis für Demokratie und Toleranz oder beim Bundesprogramm Zusammenhalt durch Teilhabe.

Input Geschichte und Politik

Zu großen Themen der deutschen Geschichte – inklusive Auswirkungen auf die Gegenwart – gibt es viele Stiftungen, Museen und Gedenkstätten, die auch online Informationen und Materialien teilen.

Hintergründe zum Nationalsozialismus findet ihr etwa auf der Seite der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft. Auch das Jüdische Museum hat ein großes Angebot, inklusive einer umfangreichen Mediathek mit Zeitzeugen-Videos.

Zur Teilung Deutschlands findet ihr auf der Seite „Chronik der Mauer“ viel Wissenswertes. Die Stiftung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen vermittelt Eindrücke von den Repressalien der DDR-Zeit. Und die Stiftung „Haus der Geschichte“ bietet Live-Streams und einen Podcast rund um die Zeitgeschichte nach 1945.

Politische Podcasts

Wer nicht so viel lesen mag, kann auf eine große Auswahl politischer Podcasts zurückgreifen.

Viele große Medienhäuser produzieren inzwischen eigene Podcasts. Die Süddeutsche Zeitung greift zum Beispiel sehr regelmäßig aktuelle Themen in Podcasts auf. Ein Klassiker ist „Das Politikteil“ von Die Zeit. Die taz beschäftigt sich in „Bundestalk“ mit dem Geschehen im Bundestag, während die Deutsche Welle sich in „Inside Europe“ auf Europa-Politik konzentriert.

Übrigens produzieren auch viele Politikerinnen und Politiker eigene Podcasts. Je nachdem, welche Partei, welches Thema, welche Person euch interessiert, lohnt sich eine kleine Internetrecherche.

Habt ihr eigene Tipps für spannenden Politik-Input? Schreibt sie gerne in die Kommentare.

(jk)

Kommentare