SOMMER-SERIE TEIL 8

Türen im Bundestag: Die Parlaments-Kita

06.09.2019 – Den Sommer über zeigen wir euch jede Woche eine andere Tür im Deutschen Bundestag. Heute: der Eingang für die ganz Kleinen. Übrigens: Hier gibt es auch freie Stellen für den Bundesfreiwilligendienst.
Tür mit bunten Bildern, dahinter eine Garderobe mit Kinder-Kleidern
So bunt sind nicht viele Türen im Bundestag. © Tim Lüddemann

Das jüngste Kind ist gerade mal ein Jahr auf der Welt, das älteste sechs Jahre alt – in der Kita des Bundestages werden zur Zeit 138 Kinder betreut. Wie viele, zumeist größere Unternehmen unterstützt auch der Bundestag seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Betreuung der Kinder, indem er eine eigene Kita betreibt. Wichtig für die Aufnahme ist nur: Mindestens ein Elternteil oder Sorgeberechtigter muss für den Bundestag arbeiten. Das heißt, er muss entweder für die Verwaltung, für die Fraktionen oder für Abgeordnete arbeiten. In manchen Fällen werden auch die Kinder von Abgeordneten selbst aufgenommen. Vorrang hat aber der Nachwuchs der Beschäftigten.

Über die Aufnahme der Kinder entscheiden soziale Gesichtspunkte. Wenn es mehr Anmeldungen gibt als Plätze, haben diejenigen Eltern, die weniger verdienen, Vorrang. Auch Kinder mit Behinderung werden bevorzugt aufgenommen. 

Ansonsten unterscheiden sich die fünf Kindergarten- und die sechs Kleinkindergruppen wenig von denen anderer Kitas. Jedes Jahr im Wechsel feiern alle zum Beispiel entweder ein großes, buntes Sommerfest oder machen einen Laternenumzug zum Sankt-Martins-Tag. Manchmal wird sogar ein kleiner Weihnachtsmarkt organisiert. 

Aktiv werden die Kinder manchmal auch bei der Speiseplangestaltung. Jeden Tag bekommen die Kleinen nämlich ein Mittagessen – zuerst die ganz kleinen, dann die größeren. Der Caterer schickt am Anfang jeder Woche einen Speiseplan für die nächste Woche. Die Erzieherinnen und Erzieher können dann gemeinsam mit den Kindern überlegen, ob sie etwas daran ändern möchten. Das heißt natürlich aber nicht, dass es dann nur noch Kaiserschmarrn mit Vanilleeis gibt. Es wird sehr darauf geachtet, dass die Kinder viel Obst, Gemüse und Salat zu essen bekommen. Die Lieblingsessen der Kleinen gibt es selbstverständlich trotzdem immer wieder.

Die Bundestags-Kita ist übrigens auch eine Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst. Zurzeit wird das Team auch von einer jungen Freiwilligen unterstütz. Bis zu vier junge Menschen können hier gleichzeitig reinschnuppern und erste Erfahrungen in der Kinderbetreuung sammeln. Wenn ihr Interesse daran habt, könnte es im Frühjahr 2020 schon losgehen. Wenn dem so sein sollte: Schreibt doch einfach eine Mail an: kita@bundestag.de. Das Team freut sich auf eure Bewerbung.

Kommentare